Presse

Aktuellere Artikel werden demnächst eingepflegt…

Kindersommer setzt aufs Eichental

Am 23.11.2011 erschienen im OVB
2500 Euro für Betreuungseinrichtungen
Prien – Mit nur zwei Monaten Vorlaufzeit planten die Organisatoren heuer das Priener Kindersommer- (PKS-) Fest, das nach einjähriger Pause im Rahmen des Frühlingsfests der Priener Tourismus GmbH (PTG) erstmals im Eichental stattfand. Die Premiere gelang.
Schirmherr und Bürgermeister Jürgen Seifert übergab nun im Rathaus den Erlös des Festes, jeweils 500 Euro an die Vertreter der fünf Kinderbetreuungs-Einrichtungen: Eva Goetz-Huber vom Waldorfkindergarten, Schwester Oberin Siegtraud Uhl vom katholischen Kindergarten St. Irmengard, Rainer Pannenberg vom Förderverein des evangelischen Kindergartens, Andrea Körner vom Caritas-Kinderhort und Nicole Auer von der SkF-Spielstube. Beim PKS erfolgte ein Stabwechsel. Michaela Truss-Bornemann folgt Steffi Kuss als Organisatorin des Festes, das auch 2012 wieder im Eichental steigen soll. Unterstützt wird sie von Gabi Schelhas und dem „Lokalen Bündnis für Familie“. daa

 

11000 Euro gesammelt

Am 18.10.2008 erschienen im OVB
Im Priener Kindersommer (PKS) ist bei seiner fünften Auflage viel Geld für die fünf örtlichen Betreuungseinrichtungen gesammelt worden.
Bürgermeister Jürgen Seifert verteilte im Rathaus das Geld symbolisch an die Vertreter der Einrichtungen und stockte die Summe von 11000 Euro nochmal um 300 aus der Gemeindekasse auf.Blumen gab es für Organisatorin Tanja Schwarte, die dieses Ehrenamt nach drei Jahren abgeben möchte. Jetzt hofft das PKS-Team für die Vorbereitung des sechsten Kindersommers im nächsten Jahr auf weitere Mitstreiter.
Das hervorragende Ergebnis – im Vorjahr waren «nur» 3500 Euro zusammengekommen – ist wesentlich auf größere Einzelspenden zurückzuführen. Die «Chiemseewirte» steuerten 3000 Euro bei, die Firma Hefter 500 aus dem Verkauf von so genannten Klamperln beim historischen Festzug im Juni, «Alpenblick»-Wirt Herbert Riffel 700 aus dem Erlös der Bewirtung beim Kindersommerfest im Wendelsteinpark, dem traditionellen Höhepunkt der Sammelaktion, der Verband Priener Unternehmer (VPU) und der Radfahrverein zusammen 500 Euro, die beim Radkriterium mit «Late Night Shopping» gesammelt worden waren. Der Verkauf historischer Postkarten mit Sonderstempel beim Festzug zur 850-Jahr-Feier auf Initiative von Heinz Knoblich hatte weitere 300 Euro erbracht. Aber auch in den Spendenboxen, die in vielen Geschäften aufgestellt worden waren, kam eine erkleckliche Summe zusammen.
Das Geld wird anteilig ausgeschüttet. Der katholische Kindergarten, das Haus für Kinder («Marquette») und der Waldorfkindergarten erhalten je ein Viertel. 15 Prozent gehen an den Caritas-Kinderhort «Wirbelwind» und zehn Prozent an die Spielstube des Sozialdienstes katholischer Frauen (SkF). Diesem Verteilungsschlüssel, der seit der Premiere des Kindersommers vor fünf Jahren gilt, liegt die Zahl der Kinder zugrunde, die in den einzelnen Einrichtungen betreut werden.

 

Über 3000 Euro für den Kindersommer

Am 27.02.2008 erschienen im OVB
Eine Spende von 3080 Euro haben Önder Oguz vom Hotel-Restaurant-Café «Westernacher» in Prien (links) und Hermann Seiler vom «Unterwirt» in Chieming an Tanja Schwarte, die Organisatorin des Priener Kindersommers (PKS), übergeben. Das Geld stammt aus einer Aktion der «Chiemseewirte», einem Verein, in dem sich neun Gastronomen aus Gemeinden rund um das Bayerische Meer zusammengeschlossen haben. Die Summe wird unter den fünf Kinderbetreuungseinrichtungen in Prien verteilt. Deren Unterstützung hat sich der PKS seit einigen Jahren zur Aufgabe gemacht. Foto berger

 

Kindersommer bringt 5000 Euro

Erschienen im OVB am 21.11.2007
Auch der fünfte Priener Kindersommer (PKS) war ein Erfolg. Beim Kindersommerfest im Wendelsteinpark und durch Spenden kamen 4500 Euro zusammen.
Bürgermeister Christian Fichtl stockte den Betrag bei der Übergabe im Rathaus mit einem 500-Euro-Scheck der Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling auf. Die Gelder kommen anteilig den fünf örtlichen Einrichtungen zugute, in denen rund 350 Mädchen und Buben betreut werden. Unser Bild zeigt (von oben) Claudia Nowotny, Elternbeiratsvorsitzende, und Schwester Siegtraud, Leiterin des katholischen Kindergartens, Brigitte Mrasek, Leiterin des Caritas-Kinderhorts, Margot von Daumiller, stellvertretende Vorsitzende des SkF Prien, der im Pfarrheim die Spielstube unterhält, Fichtl, PKS-Organisatorin Tanja Schwarte vom Waldorfkindergarten und Barbara Boehm-Janek, Leiterin des evangelischen Hauses für Kinder. Foto berger

 

Spaß für den guten Zweck

Erschienen im OVB am 30.07.2007.
Prien – Zum dritten Mal stieg am Samstag das Priener Kindersommerfest im Wendelsteinpark, zugleich Auftakt zum gemeindlichen Ferienprogramm.
Die fünf Kinderbetreuungseinrichtungen, denen der Erlös des Festes zugute kommt, hatten sich wieder eine ganze Reihe von tollen Spielen ausgedacht, um den vielen Mädchen und Buben einen unvergesslichen Nachmittag zu bereiten.Bürgermeister Christian Fichtl erinnerte als Schirmherr an die ritterlichen Anfänge des Festes 2003 im Eichental. Damals war die Aktion «Priener Kindersommer» von engagierten Leuten ins Leben gerufen worden. Den Organisatoren der fünften Auflage, der dritten im Ortszentrum, machte er ein großes Kompliment für die professionelle Vorbereitung und Durchführung.
Für die Angesprochenen dankte Manuela Ermler den vielen örtlichen Geschäften, die wieder tolle Preise für die große Tombola spendiert hatten. An der Organisation sind der Caritas Kinderhort «Wirbelwind», der katholische Kindergarten «Sankt Irmingard», das evangelische «Haus für Kinder – Marquette», der Waldorfkindergarten und die Spielstube des Sozialdienstes der katholischen Frauen (SkF) beteiligt.
Der Chor aus dem «Wirbelwind» eröffnete das Fest mit einem musikalischen Gruß. Wie schon in den Jahren zuvor konnten die Mädchen und Buben Karten für die Spielstationen kaufen. Die Kinder durften ihre Geschicklichkeit beim Angeln, beim Tore schießen und beim Nägel klopfen unter Beweis stellen. Der Tastsinn war beim «Gegenstände ertasten» gefragt. Ein Parcours mit kleinen Toren wartete auf die Hobby-Kricket-Spieler.
In einer Ecke des Parks war ein Zelt aufgebaut, in dem Marianne Müller-Führen die jungen Besucher in die Welt der Märchen entführte. Christoph Elsner zeigte den Kindern, was man aus Ton alles formen kann. Nicht nur ihre Ton-Figuren konnten die Sommerfest-Besucher mit nach Hause nehmen, sie konnten auch Windlichter selber basteln und Fächer gestalten.
Begeistert wurde auch der Auftritt von «Joely & Oliver» beklatscht, die die Besucher zum Mitsingen animierten. Die jungen Nachwuchs-Talente der Tanzschule Ziegler traten ebenfalls auf.
Während im Park die Spielstationen auf die Kinder warteten, konnten sich die Erwachsenen bei einer Brotzeit oder bei Kaffee und Kuchen stärken. Dass auch der Wettergott dem Kindersommer sehr gewogen ist bewies das schöne Wetter, das bis in die Abendstunden hielt. daa

 

Kindersommer geht in fünfte Saison

Am 06.06.2007 erschienen im OVB
Prien – Die Idee sucht in dieser Form ihresgleichen: Als die öffentlichen Mittel vor Jahren immer knapper wurden, ging eine Gruppe engagierter Eltern neue Wege – sie erfand den Priener Kindersommer (PKS).
Heuer wird zum fünften Mal Geld für die fünf örtlichen Betreuungseinrichtungen gesammelt.Etwa 50000 Euro haben die Organisatoren und ungezählte Helfer seit 2003 zusammengetragen. Das Geld wird anteilig an den katholischen, evangelischen («Haus Marquette») und Waldorfkindergarten, die SkF-Spielstube und den Caritas-Kinderhort «Wirbelwind» verteilt. Ob Spiel- und Bastelmaterial, Gartengestaltung oder Personalkosten – die Einrichtungen haben vielseitige Verwendung für das Geld. Seit jüngster Gesetzesänderungen sind sie mehr denn je auf zusätzliche Hilfe von außen angewiesen, um die bisherige Qualität ihrer Angebote aufrechterhalten zu können.
Auch heuer stehen in zahlreichen Geschäften Spendenboxen mit dem PKS-Logo. Spiel und Spaß mit dem guten Zweck verbindet alljährlich ein großes Fest. Nach zwei Jahren im Eichental hat die Veranstaltung seit 2005 ihr Zuhause im Wendelsteinpark gefunden. Dort warten am Samstag, 28. Juli, wieder Gaukler, Handwerker, Spiele, Kaffee, Kuchen, Brotzeiten und einiges mehr auf große und kleine Besucher. Für Musik sorgen wieder Joely und Oliver. Das Vater-Tochter-Duo mit einem breitgefächerten Repertoire kann inzwischen auf mehrere eigene CD-Produktionen verweisen.
Auch eine Tombola ist in Vorbereitung. Das neue PKS-Team, das die Organisation von den Machern übernommen hat, hofft noch auf viele Sachspenden aus der Geschäftswelt, um den Gabentisch füllen zu können. Ansprechpartnerin ist Tanja Schwarte, Telefon 08051/96650. Auch für Aktionen der Gewerbetreibenden zur Bereicherung des Programms ist das PKS-Team offen. Nähere Infos gibt es auch im Internet unter www.priener-kindersommer.de. db

 

Schon über 50000 Euro für Kinderbetreuung

Am 1.12.2006 erschienen im OVB
Der Priener Kindersommer (PKS) hat im vierten Jahr seines Bestehens eine finanzielle Schallmauer durchbrochen.
Mittlerweile hat die Initiative schon über 50000 Euro für die Arbeit der fünf örtlichen Kinderbetreuungseinrichtungen (katholischer, evangelischer und Waldorfkindergarten, Caritas-Kinderhort «Wirbelwind» und SkF-Spielstube) gesammelt. Heuer kamen rund 6000 Euro zusammen. Allein 3500 Euro brachte laut Mitorganisatorin Carola Hoop das mittlerweile schon traditionelle Sommerfest auf dem Wendelsteinplatz. Aber auch zahlreiche örtliche Firmen und Privatpersonen spendeten für die Initiative. Bei der Verteilung der Gelder an die Vertreter der Einrichtungen im Rathaus legte Bürgermeister Christian Fichtl nochmal 500 Euro drauf, die Besucher im Rathaus in sein «Spendenschwein» geworfen hatten. Unser Bild zeigt Dr. Gregor Rieger vom Förderverein «Marquette», den evangelischen Pfarrer Karl-Friedrich Wackerbarth, Manuela Ermler vom Elternbeirat des katholischen Kindergartens, Hoop, Fichtl, Brigitte Mrasek vom «Wirbelwind», Andrea Mayer von der Spielstube und Margit vom Daumiller vom SkF-Vorstand (von links).

 

Schönes Fest für guten Zweck

Am 2.8.2006 erschienen im OVB
Prien (daa) – «Unglaublich, so viele wie heuer waren noch nie da»: Ganz begeistert zog Carola Hoop, eine der Mitorganisatoren, am Samstagabend nach dem Fest des «Priener Kindersommers» (PKS) Bilanz.
Das Wetter war nicht zu heiß gewesen, der Regen ausgeblieben – und so waren viele Familien und Gäste der Marktgemeinde auf den Wendelsteinplatz und in den angrenzenden Park geströmt.
Von einem «bezaubernden Fest» sprach der Schirmherr des Priener Kindersommers, Bürgermeister Christian Fichtl. Der absolute Höhepunkt war auch in diesem Jahr wieder die Tombola. Auch diesmal hatte die Geschäftswelt eine Vielzahl von tollen Preisen gestiftet.
Bereits zum zweiten Mal veranstalteten die Aktiven des PKS das Sommerfest im Ortszentrum. Zuvor hatte der Initiative das Eichental als Veranstaltungsort gedient. Der Wendelsteinplatz ist ihrer Ansicht nach zwar weniger idyllisch, bietet aber mehr Öffentlichkeit. Denn der Ursprung des «Priener Kindersommers» war und ist eigentlich weniger spaßig. Vor dem Hintergrund der angespannten kommunalen Finanzlage hatten sich die fünf Kinderbetreuungseinrichtungen und etliche Eltern zusammengeschlossen und den «Priener Kindersommer» ins Leben gerufen. Eine ganze Reihe von Veranstaltungen begründeten sie 2002 mit viel Engagement. Herzstück war das damalige Ritterfest im Eichental. Das ist auch übrig geblieben – und zwar als Sommerfest im Ortskern.
Eltern, deren Mädchen und Buben in den katholischen Kindergarten «Sankt Irmingard», den evangelischen Kindergarten «Marquette», den Waldorfkindergarten, den Caritas Kinderhort «Wirbelwind» oder in die Spielstube des Sozialdienstes katholischer Frauen (SkF) gehen, hatten sich für die Stände und Spielstationen zur Verfügung gestellt. Aber auch Personal aus den Einrichtungen, die letztlich vom Erlös profitieren, wirkte mit.
Die Kinder konnten angeln, mit Bällen auf eine Zielscheibe werfen, Luftballons mit Adresskarten versenden, Tischbillard spielen, einer Märchenerzählerin lauschen, mit Wolle Figuren basteln oder töpfern. Eine große Auswahl an Kuchen, leckere, überbackene Ciabatta, Würstel und Popcorn rundeten das kulinarische Angebot ab.
Viele Mädchen nahmen eine lange Wartezeiten in Kauf, weil sie sich schminken lassen wollten.
Zur Eröffnung sang der Chor aus dem Caritas Kinderhort, dann trat das Kunterbunt-Orchester der Musikschule auf. Eine Jongliergruppe aus der Waldorfschule zeigte ihre Geschicklichkeit mit Bällen, Kegeln, bunten Bändern und fliegenden Tellern.
Der Erlös des Festes kann sich sehen lassen: Wie im Vorjahr kamen 3500 Euro zusammen, teilte Hoop gestern mit.

 

Kindersommerfest im Wendelsteinpark

Am 26.07.2006 erschienen im OVB
Prien (db) – Der Priener Kindersommer ist in der Marktgemeinde längst zum Begriff geworden. Seit Jahren sammelt die Initiative mit großem Erfolg Geld für die fünf örtlichen Betreuungseinrichtungen. Auftakt heuer ist wie im Vorjahr ein großes Kindersommerfest am Samstag, 29. Juli, ab 11 Uhr auf dem Wendelsteinplatz.
Nicht nur für Mädchen und Buben hat das Fest einiges zu bieten. Natürlich gibt es reichlich Kaffee und Kuchen, Brotzeiten und kühle Getränke. Eine Tombola lockt mit vielen Preisen, die zahlreiche örtliche Geschäfte unentgeltlich zur Verfügung gestellt haben. Für Musik sorgt wie im Vorjahr das Duo «Joely und Oliver».
Damit den jungen Besuchern nicht langweilig wird, sind zahlreiche Spiele im Angebot: vom Töpfern über Schreinern bis zum Fischen und Kegeln. Angeregt wird der Nachwuchs von verschiedenen Vorführungen. Vor allem Mädchen werden wohl die Gelegenheit nutzen, sich an einem Stand phantasievoll schminken zu lassen. Wer mitspielen möchte, kauft eine Punktekarte, denn jedes Spiel ist eine bestimmte Anzahl an Punkten wert. Die Mädchen und Buben aus den fünf örtlichen Betreuungseinrichtungen bekommen laut Mitinitiatorin Carola Hoop drei Punkte geschenkt. Alle Einnahmen kommen dem katholischen, evangelischen, dem Waldorf-Kindergarten, dem Caritas-Kinderhort «Wirbelwind» und der SkF-Spielstube zugute. Im Vorjahr kamen so rund 3500 Euro zusammen.
Die Organisatoren empfehlen den Familien aus dem Ort, bei schönem Wetter möglichst mit dem Fahrrad zu kommen. Für motorisierte Gäste wird der Parkplatz der Sparkasse ausnahmsweise geöffnet.

 

Über 21000 Euro im Kindersommer

Am 19.01.2006 erschienen im OVB
Die Summen standen für die Anteile, die den fünf örtlichen Kinder-Betreuungseinrichtungen aus den Einnahmen des Priener Kindersommers (PKS) 2005 zugute kommen. Unterm Strich kamen 21164 Euro zusammen.
«Sie haben wieder tolle Sachen auf die Beine gestellt», lobte Bürgermeister Christian Fichtl das PKS-Team mit Carola Hoop an der Spitze. Aber der Schirmherr selbst war auch nicht untätig. Er überraschte Initiatoren und die Vertreter der Einrichtungen mit dem Inhalt des «großen Spendenschweins» aus seinem Büro. 1115 Euro steckten darin.
Viele Privatleute und Firmen hatten sich in den Dienst der guten Sache gestellt, der PKS ist seit seinen Anfängen 2003 zu einer Institution geworden, die Priener wissen, dass ihr Geld dort gut aufgehoben ist.
Die Firma Simon hatte unentgeltlich massenhaft Faltblätter mit aufgedrucktem Überweisungsformular und Plakate produziert, die Priener Tourismusgesellschaft (PTG) gut 4000 Euro aus dem Erlös einer Tombola und nochmal 1000 Euro aus dem Ticketverkauf beigesteuert, Eon Bayern 2000 Euro spendiert, Lions und Rotarier überwiesen größere Beträge, zahlreiche Geschäfte stifteten «Spendentaler» ab einem bestimmten Einkaufswert.
Auch die PKS-Veranstaltungen warfen erkleckliche Summen ab, ob Tanzschifffahrt, Gesundheitstag im «Activa Medici» oder das große Kindersommerfest im Wendelsteinpark.
Bei den Vertretern der örtlichen Betreuungseinrichtungen war die Freude über den Geldregen groß, müssen doch auch sie sich immer mehr strecken, um ihre Angebote in gewohnter Form aufrechterhalten zu können. Der katholische und der Waldorf-Kindergarten wollen ihre Anteile in die Erneuerung beziehungsweise Verschönerung ihrer Gärten stecken, im evangelischen Kindergarten stehen Renovierungsarbeiten an, der Caritas-Kinderhort möchte seine Räumlichkeiten weiter verschönern und der SkF-Spielstube kommen die Mittel gerade recht, müssen doch nach dem Umzug ins katholische Pfarrheim die neuen Räume noch ausgestattet werden.
Heuer will das PKS-Team zwar etwas kleinere Semmeln backen, aber die seit drei Jahren eingespielte Mannschaft bleibt zusammen und will zumindest das Sommerfest im Wendelsteinpark nach dem Erfolg 2005 wieder aufziehen.

 

Park war ein Kinderparadies

Am 02.08.2005 erschienen im OVB
Prien (daa) – Der Wendelsteinplatz verwandelte sich für einen Tag in ein Kinderparadies:
Der Park mit seinen großen Bäumen mitten im Zentrum von Prien bot einen wunderschönen Rahmen für das große Kindersommerfest des «Priener Kindersommers» (PKS). Die Initiatoren hatten sich ein tolles Programm ausgedacht.
Für alle Besucher, ob jung oder alt, waren die Professionalität und das große Engagement, die hinter dem PKS-Projekt stehen, deutlich spürbar. Dass man heuer nicht, wie in den beiden Vorjahren, im Eichental feiern konnte, entpuppte sich im Nachhinein als Glücksfall, nahm doch im Ortszentrum eine viel breitere Öffentlichkeit das Fest wahr.
Gregor Rieger, Ansprechpartner für den evangelischen Kindergarten «Marquette», erklärte das PKS-Zahlungssystem. Die Mädchen und Buben konnten an den zahlreichen Ständen mit Punkten bezahlen. Dazu erstanden die Eltern vorher Punktekarten. Während die Kinder nach ganz großen Fischen in einer Pappkiste angelten, riesige Seifenblasen durch die Luft bliesen, geschminkt wurden, töpferten, filzten, Gegenstände ertasten mussten oder bastelten, konnten sich die Erwachsenen an Backfischsemmeln, Würsteln, Steaksemmeln, überbackenen Baguettes und einer unerschöpflichen Auswahl an Kuchen stärken.
Die -«Bäcker» wie auch die Helfer an den Ständen rekrutierten sich aus den Eltern der Kinder, die in Prien ins «Netz für Kinder», in den katholischen Kindergarten «Sankt Irmengard», in den Waldorfkindergarten, den Caritas-Kinderhort «Wirbelwind», in die Spielstube des Sozialdienstes katholischer Frauen (SkF) oder in die evangelische Kindertagesstätte «Marquette» gehen.
Das Miteinander, das Verbindende dieses Projekts unterstrich auch Schirmherr Christian Fichtl bei seiner Eröffnungsrede. «Was wäre ein Priener Sommer mittlerweile ohne den Priener Kindersommer», wies der Bürgermeister auf das nunmehr dreijährige Bestehen der Initiative hin. «Es wird immer besser», lobte er die Professionalität der Organisatoren.
Auf der Bühne traten die Mädchen und Buben des Kinderhorts mit einem Lied auf, das eigens auf den PKS gemünzt war. Das Kinderorchester der Musikschule wurde ebenso beklatscht wie die beiden Auftritte von «Joely und Oliver». Birgitt Wolf sang Weisen und in einem Zelt konnten die Mädchen und Buben einer Märchenerzählerin lauschen.
Über dem Festplatz stieg bald eine Anzahl bunter Ballons auf, an denen Karten baumelten. Finder und Absender der «Luftpost» werden an einer Tombola teilnehmen. Die Preise wurden von den Geschäften in der «Ramon-Passage» gestiftet. Die Auslosung der Gewinner ist für Mittwoch, 17. August, geplant.
Viele Kinder konnten selbst gebaute Kunstwerke mit nach Hause nehmen. Ein Schiff aus Holz, mit einer Reling, Mast und Segeln, präsentierte beispielsweise der fünfjährige Daniel stolz seiner Mutter und zeigte nebenbei auf Unmengen von Gewinnen, die er bei der großen Tombola ergattert hatte. Viele Firmen hatten für das Projekt, dessen Erlös den Priener Kinderbetreuungseinrichtungen zugute kommt, Sachpreise gestiftet.

 

Spiel ohne Grenzen für Kindersommer

Am 01.08.2005erschienen in der Chiemgau-Zeitung
Prien (re) – Wenn man aktuellen Gesundheitsmagazinen glauben darf, dann leiden immer mehr Kinder an Bewegungsmangel und den damit verbundenen gesundheitlichen Beeinträchtigungen. Davon war im «Aktiva Medici» nichts zu bemerken.
Über 200 Mädchen und Buben verwandelten das Gesundheitszentrum in einen gigantischen Bewegungs-, Spiel- und Sportplatz. Der Erlös der «Spiele ohne Grenzen» kommt dem Priener Kindersommer zugute.An insgesamt fünf Stationen wurden kleine Wettbewerbe veranstaltet, bei denen es vor allem auf Koordination und Geschicklichkeit ankam. Ein ausgeklügeltes Punktesystem sorgte dafür, dass die Besten der verschiedenen Altersklassen am Ende ausgezeichnet werden konnten.
Die Kinder konnten außerdem kreativ werden. Unter Anleitung wurde aus Heu, Papier und Stoffresten ein Indiaka gebastelt. Dieses aus Südamerika stammende Spielgerät wurde anschließend sofort in sämtlichen Varianten ausprobiert. Zusätzlich konnte sich jedes Kind ein eigenes Namensschild aus Holz und Federn selbst gestalten.
Auch für die Eltern gab es interessante Programmpunkte. So konnten die Erwachsenen Wissenswertes über die motorischen Entwicklungsstadien ihrer Kinder von den «Aktiva Medici»-Sportwissenschaftlern erfahren.
Bei Kaffee, Kuchen und einer großen Tombola kam auch der gesellige Teil nicht zu kurz.
Alles in allem war das «Spiel ohne Grenzen» eine gelungene Veranstaltung, bei der eine Menge Spendengelder für die Priener Kindergärten gesammelt wurden.

 

Spiel ohne Grenzen für Priener Kinder

Am 13.07.2005 erschienen in der Chiemgau-Zeitung
Familienprogramm im Activa Medici
Prien (db) Freude bei den Initiatoren des Priener Kindersommers (PKS) 2005: Der Kreis der Unterstützer, die mit Spenden und Aktionen zum Gelingen der Aktion beitragen, wächst weiter Nach der Priener Tourismusgesellschaft (PTG) die einen Euro pro verkaufter Eintrittskarte für die Seebühne an den PKS überweist, spenden inzwischen einige Geschäfte 50 Cent oder einen Euro ab einem bestimmten Einkaufswert. Spendenboxen stehen mittlerweile in über 50 örtlichen Geschäften.
Vor dem großen Kindersommerfest am Samstag. 30. Juli, ab 11 Uhr im Wendelsteinpark und einer Benefiz-Tanzschifffahrt am Samstag, 13. August, konnte eine weitere Veranstaltung zugunsten der fünf Betreuungseinrichtungen für Kinder in Prien auf die Beine gestellt werden.
Spiel ohne Grenzen lautet das Motto am Sonntag, 24. Juli, von 14 bis 18 Uhr im Aktiva Medici-Gesundheitszentrum in der Hochfellnstraße 1. Der Eintritt zu diesem Aktionsprogramm für die ganze Familie (Kinder ab vier Jahre) ist frei, Spenden für den PKS sind erwünscht. Eltern erfahren Wissenswertes über die motorischen Entwicklungsstadien ihrer Kinder und bekommen Tipps für den Alltag. Im Mittelpunkt des Nachmittags stehen Spiel, Spaß und Bewegungsfreiheit.

 

«Evita»-Gäste spenden 8222 Euro

Am 16.06.2005 erschienen in der Chiemgau-Zeitung
Innerhalb einer halben Stunde hat die Priener Tourismusgesellschaft (PTG) bei der Aufführung des Musicals «Evita» auf der Herreninsel (wir berichteten) 8222 Euro für wohltätige Zwecke gesammelt.
Bei einer Tombola lockten zum Lospreis von fünf Euro 150 Preise, die zahlreiche Sponsoren zur Verfügung gestellt hatten. Darunter Bosch-Kühlschränke, Flüge mit Hapag-Lloyd vom Salzburg-Airport, Reisegutscheine von «FTI» und Eintrittskarten für Kulturveranstaltungen, Bäder, Schifffahrt und Bahnen sowie zwei Abendessen mit Jutta Speidel, die wie viele Prominente auch zur Aufführung gekommen war. Die Hälfte des gesammelten Geldes kommt der Stiftung «Horizonte» der Schauspielerin zugute, die ein Haus zur Beherbergung obdachloser Mütter in München betreibt.
Die andere Hälfte, ebenfalls 4111 Euro, fließt in den Spendentopf des Priener Kindersommers (PKS).
Unser Bild zeigt PTG-Geschäftsführer Thorsten Rudolph (rechts), PKS-Schirmherr, Bürgermeister Christian Fichtl (Mitte), und PKS-Marketingspezialist Christian Simon bei der Scheckübergabe. Weil eines der beiden Essen mit Jutta Speidel für zwei Personen nicht gezogen wurde, wird es bis morgen, Freitag, 12 Uhr, im Internet unter www.auktion@tourismus.prien.de meist-bietend versteigert. Der Erlös wird ebenfalls zwischen PKS und «Horizonte» aufgeteilt.

 

Wieder Kindersommer mit vielen Attraktionen

Am 15.06.2005 erschienen im Priener Marktblatt
Vom Fest auf dem Wendelsteinplatz bis zur Chiemsee-Tanzfahrt – Spenden willkommen
Nach der erfolgreichen Spendenaktion von 2003 und dem im letzten Jahr wieder veranstalteten Kinderfest im Eichental, wollen heuer wieder Eltern aller Priener Kindergarten-Einrichtungen dem gesetzten Spendenziel in Höhe von 100.000 Euro aus dem Jahr 2003 in diesem Jahr wieder ein großes Stück näher kommen.
Ein Drittel der Summe konnte bereits durch die Aktionen aus 2003 und 2004 an den katholischen Kindergarten, den evangelischen Kindergarten Marquette, den Waldorfkindergarten, die Spielstube und den Caritas Kinderhort verteilt werden.
Bis 30. September sind die Kunden der Priener Geschäfte wieder aufgerufen, die aufgestellten Sammelboxen zu füllen. Sie sind mit dem Logo und dem aushängenden Plakat sowie dem ausliegenden Flyer gekennzeichnet. Die PTG hat sich bereit erklärt für jede in dieser Zeit verkaufte Karte Ihrer eigenen Veranstaltungen im Ticketbüro am Bahnhof in Prien 1,– Euro für den PKS zu spenden. Spenden für die Kinder sind eine Investition für die Zukunft. Da durch das neue Bayrische Kindergartengesetz die finanzielle Lage der Einrichtungen nicht besser wird, werden es die Kinder danken.
Am 30. Juli wird es heuer ein Priener Kindersommer-Fest auf dem Wendelsteinplatz im Herzen von Prien geben. Obwohl ein anderer Ort, soll es wieder ein Mekka aus Spiel, Spaß, Aktionen und guter Verpflegung für die ganze Familie werden.
Mitte August wird es zu Gunsten des Priener Kindersommers eine Tanzschifffahrt auf dem Chiemsee geben. Das Schiff wird dankenswerter Weise wieder von der Firma Fessler kostenlos zur Verfügung gestellt. Karten wird es bei der Buchhandlung Buks in Prien geben. Der Vorverkauf beginnt voraussichtlich im Juli.
Näheres kann man den bald ausliegenden Flyern und Plakaten sowie der Web-Seite…. www.PrienerKindersommer.de entnehmen.
Bürgermeister ist der Schirmherr
Die Organisatoren freuen sich, dass sie wieder Bürgermeister Chr. Fichtl als Schirmherr gewinnen konnten und hoffen auf eine gut gefüllte Spendenbox auf seinem Schreibtisch.
Wer sich motiviert fühlt, die Spendenhöhe mit seiner Unterstützung jeglicher Art zu erhöhen, der melde sich bitte bei den Organisatoren (siehe Web-Seite). Wer das Kinderfest als Helfer oder Aktionist unterstützen möchte, meldet sich bitte telefonisch bei Sophia Gricks Tel. 08051/963242.
Das Spendenkonto Nr. 258731 befindet sich bei der Sparkasse Prien BLZ 711 500 00 Kennwort „Priener Kindersommer“. Alle Spenden gehen zu 100 Prozent an die Einrichtungen, da alle Mitarbeiter ehrenamtlich arbeiten.

 

Priener Kindersommer startet noch im Juni

Am 09.06.2005 erschienen in den Chiemsee Nachrichten
Prien – Der Priener Nachwuchs kann sich freuen: Der «Priener Kindersommer» wird auch heuer wieder stattfinden. Höhepunkte werden das Kindersommerfest am Samstag, 30. Juli, auf dem Wendelsteinparkplatz und eine Tanzschifffahrt Mitte August auf dem Chiemsee sein.
Erste Aktionen sollen noch im Juni stattfinden. Für das Kindersommerfest suchen die Initiatoren – allesamt engagierte Eltern – noch Handwerker wie Töpfer, Weber, Schmiede, Maler oder Schuster, außerdem bitten sie um Sachspenden für eine Tombola.
Die Erlöse der Veranstaltungen werden den fünf örtlichen Betreuungseinrichtungen, dem Waldorfkindergarten, dem katholischen und evangelischen Kindergarten, dem Caritas-Kinderhort sowie der SkF-Spielstube zugute kommen.
Zudem sind die Priener bis 30. September aufgerufen, die in den Geschäften aufgestellten Spendenboxen zu füllen. Spenden werden außerdem unter dem Spendenkonto 25 87 3 bei der Sparkasse Prien entgegen genommen. Weitere Informationen zum Priener Kindersommer gibt es bei Sophia Gricks

 

PTG unterstützt Kindersommer

Am 07.06.2005 erschienen im OVB
Pünktlich zum Start haben die Organisatoren des Priener Kindersommers (PKS) 2005 einen Spendenpartner gewonnen.
Die Priener Tourismusgesellschaft (PTG) spendet pro Eintrittskarte für eine PTG- oder Seebühnenveranstaltung, die im Ticketbüro am Bahnhof verkauft wird, einen Euro an den Kindersommer. Dessen Initiatoren hoffen nun darauf, dass dieses Beispiel Schule macht, damit möglichst viel Geld für die fünf örtlichen Kinderbetreuungseinrichtungen zusammenkommt. Informationen gibt es bei Christian Simon vom PKS-Team, Telefon 08053/ 798046. Unser Bild zeigt ihn (rechts) bei der Übergabe des PKS-Spendenposters, das alle Partner der Aktion erhalten, mit PTG-Geschäftsführer Thorsten Rudolph.

 

Kindersommer kommt zurück

Am 14.05.2005 erschienen im OVB

Aktion startet heuer ab Juni
Prien (db) Bei seiner Premiere 2003 war der Priener Kindersommer ein großer finanzieller Erfolg. Im letzten Jahr wurden etwas kleinere Semmeln gebacken. Heuer hat sich nun wieder ein Kreis engagierter Eltern zusammengefunden, um an das Jahr 2003 anzuknüpfen.
Gründe, wieder die Ärmel hochzukrempeln, waren für die Initiatoren das neue bayerische Kindergartengesetz und die angespannte Haushaltslage. Deshalb könnten notwenige Infrastrukturmaßnahmen zur bedarfsgerechten Betreuung von Priener Kindern im Vorschulalter nicht mehr optimal realisiert werden, so die Befürchtung.
Großes Fest im Eichental
Mit dem Kindersommer 2005 soll dem entgegengewirkt werden. Die Erlöse fließen den fünf örtlichen Betreuungseinrichtungen zu: katholischer, evangelischer und Waldorfkindergarten, Caritas-Kinderhort und SkF-Spielstube.
Die Verantwortlichen haben sich einige Ziele auf die Fahnen geschrieben, deren Verwirklichung mit den Einnahmen gefördert und unterstützt werden soll: umfassende Angebote pädagogischer Betreuung für Kinder bis sieben Jahre, langristige zufriedenstellende bauliche Lösungen und angemessene Innenausstattungen der Einrichtungen, die Bereitstellung erforderlicher Spiel und Bastelmaterialien, zusätzliches Betreuungspersonal und nicht zuletzt die Entlastung berufstätiger Mütter und Familien.
Bisher sind zwei Großveranstaltungen geplant. Zum einen ein Kindersommerfest im Eichental am Samstag, 30. Juli, für das noch Handwerker wie Töpfer, Weber, Schmiede, Maler oder Schuster gesucht werden.
Interessenten, die mitmachen wollen, können sich bei Sophia Gricks unter Telefon 0 80 51/96 32 42 melden.

Für eine Tombola im Rahmen des Festes suchen die Initiatoren noch Sachspenden, die abgeholt werden.

Spenden nimmt Dr. Gregor Rieger unter Telefon 0 80 51/10 61 entgegen.
Zweiter Schwerpunkt wird eine Tanzschifffahrt mit Liveband auf dem Bayerischen Meer sein, für das die Chiemsee-Schifffahrt einen ihrer Dampfer zur Verfügung stellt. Der genaue Termin steht noch nicht fest.
Wie vor zwei Jahren werden außerdem in zahlreichen Priener Geschäften vom 1. Juni bis 30. September Spendenboxen aufgestellt. Die entsprechenden Läden sind durch das Logo des Kindersommers zu erkennen.
Die Schirmherrschaft hat Bürgermeister Christian Fichtl übernommen.

 

Wieder ein großer Kindersommer?

Am 23.04.2005 erschienen im OVB
Prien (pü) – Wieder einen großen Kindersommer wollen in diesem Jahr Carola Hoop vom Waldorfkindergarten und Dr. Gregor Rieger vom «Haus Marquette» aus der Taufe heben. Sie möchten erreichen, dass den Mädchen und Buben ein ähnlich abwechslungsreiches Programm wie vor zwei Jahren angeboten wird.
Um den «Priener Kindersommer» nach dem Vorbild seiner ersten Auflage im Jahr 2003 wieder aufleben zu lassen, benötigen sie jedoch die Unterstützung der Träger der Kindergärten sowie insbesondere auch der Eltern. Sie alle sind aufgefordert, am Dienstag, 26. April, um 20 Uhr in den Waldorfkindergarten zu kommen.
Hilfe für Kindergärten angedacht
Carola Hoop und Dr. Gregor Rieger wollen mit allen Freunden des Priener Kindersommers insbesondere auch die Frage klären, ob auch in diesem Jahr wieder Aktionen zugunsten aller Kindergärten in Prien laufen können. Gerade aufgrund des neuen Kindergartengesetzes benötige jede Einrichtung zusätzliche Einnahmen, so Hoop.